Zur Startseite
Willkommen

Deeskalation

Eigensicherung und Selbstschutz in Ihrem beruflichen Alltag

Aggression nimmt immer mehr zu:
Sie kennen es aus Ihrem beruflichen Alltag. Ist die verbale Deeskalation ausgereizt, kann es kritischen Situation im Alltag kommen.
Um einem Angreifer ohne lähmende Angst entgegen treten zu können, ist Handwerkszeug notwendig.
Auf eine theoretische Einführung folgen praktische Übungen im Rahmen von Deeskalationsmöglichkeiten sowie Selbstschutz und Eigensicherung wird trainiert.
Bringen Sie gerne Beispiele aus Ihrem beruflichen Alltag mit.
 
 
Schwerpunkte:
•  Aktive Übungen in Kleingruppen
•  Aktive Befreiungstechniken, Lösungsmöglichkeiten
  für Körperumklammerungen jeglicher Art

•  Festlegungs- und Fixierungstechniken

Deeskalation

Gespräche deeskalierend im beruflichen Alltag führen 

Gewalt kann geplant, situativ oder sich auch gruppendynamisch entwickeln. Als Betroffene reagieren wir oft mit Angst, Unsicherheit und Hilflosigkeit im Umgang mit

gewaltbereiten Menschen.
Um Gewalteskalation zu verhindern, gilt es solche Situationen zu erkennen und Strategien der Deeskalation und der gewaltfreien Konfliktklärung anwenden zu können.

Schwerpunkte:

• Erkennen von Gefahrensituationen, um die Differenzierung
zwischen täglichem Pflegeauftrag und Eigenschutz zu erkennen

• Aktive Übungen in Kleingruppen

zoom

Anmeldung

Künster, Laura

Institut für Fort- und Weiterbildung

Kardinal-Krementz-Straße
Koblenz Koblenz
Tel: 0261-496-9168
Fax:0261 496 6497
l.kuenster@kk-km.de

 
 
 
 
9
 
 
 
 
 
 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen