Ausbildung ATA
Willkommen
Auf einen Blick
Theorie
Praxis
Perspektive

Ausbildung zur Anästhesietechnischen Assistenz (ATA)

Ausbildung ATA

Die dreijährige Ausbildung beginnt im Mai eines jeden Jahres. Der theoretisch-praktische Unterricht erfolgt in modernen und freundlich eingerichteten Räumen in Koblenz und wird von Lehrern und anderen Experten aus den Fachgebieten gestaltet. Dabei nutzen wir Unterrichtsmethoden, die Selbständigkeit und Eigenverantwortung fördern. Schulisches Lernen und praktische Einsätze wechseln sich blockweise ab und ermöglichen Ihnen, das Erlernte umgehend in die Praxis umzusetzen.

Die enge Vernetzung von schulischer Ausbildung und den Kooperationskliniken angebotenen praktischen Einsatzorten ist Voraussetzung für eine professionelle, handlungsorientierte und erfolgreiche Ausbildung. Diese wird gewährleistet durch den Einsatz von Praxisanleitern und die enge Begleitung von Lehrern und Fachdozenten. Das Ausbildungsverhältnis und die Vergütung werden durch den Ausbildungsvertrag mit der jeweiligen Kooperationsklinik geregelt (zum Beispiel TVöD).


 

Die Ausbildung ATA im Überblick

Ausbildungsbeginn

Mai eines jeden Jahres.

Zugangsvoraussetzungen

  • mindestens Schulabschluss Sekundarstufe I oder gleichwertig
  • Vollendung des 17. Lebensjahres
  • gesundheitliche und persönliche Eignung

Ausbildungsdauer

Die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre.

Kapazität

Bis zu 30 Auszubildende pro Jahr.

Ausbildungsform

Die Ausbildung erfolgt im Blockunterricht.

Theoretischer Unterricht

Die theoretische Ausbildung umfasst 1.600 Unterrichtseinheiten.

Praktische Ausbildung

Die praktische Ausbildung umfasst 3.000 Stunden.

Leistungskontrollen

Die Leistungskontrollen erfolgen über schriftliche und praktische Testate, Klausuren und Projektarbeiten
sowie durch Beurteilungen der praktischen Einsätze durch die Praxisanleiter und
die Abteilungsleitungen

Zwischenprüfung

Die Zwischenprüfung besteht aus einem schriftlichen und einem praktischen Teil und wird  in der Mitte des zweiten Ausbildungsjahres durchgeführt.

Abschlussprüfung

Die Abschlussprüfung besteht aus einem schriftlichen Teil, einem mündlichen Teil und einem praktischen Teil.

Berufsbezeichnung:

  • Anästhesietechnische Assistentin/ Anästhesietechnischer Assistent (DKG)

Unterbringungsmöglichkeiten

  • während der theoretischen Unterrichtsblöcke  besteht die Möglichkeit, Zimmer in unserer Gästeetage des Personalwohnheims anzumieten (nach Verfügbarkeit)

Vergütung

Das Ausbildungsverhältnis und die Vergütung werden durch den Ausbildungsvertrag mit der jeweiligen Kooperationsklinik geregelt (zum Beispiel TVöD).

 

Theoretischer Unterricht

Lernbereich I – Kernaufgaben der ATA
– Hygienische Arbeitsweisen kennen und einüben
– Medizinisch-technische Geräte vorbereiten, bedienen und nachbereiten
– Patienten fachkundig begleiten und betreuen
– Schmerztherapie adäquat umsetzen, Patiententransporte geplant und strukturiert durchführen
– Maßnahmen in Krisen- und Katastrophensituationen einleiten

Lernbereich II – spezielle Aufgaben der ATA
– Anästhesieassistenz geplant und strukturiert ausführen
– Bei Diagnostik und Therapie in der Ambulanz/Notaufnahme assistieren
– Bei Diagnostik und Therapie im Tätigkeitsfeld Endoskopie assistieren
– Medizinprodukte im Tätigkeitsfeld der Zentralen Sterilgutversorgung (ZSVA) aufbereiten
– Im Tätigkeitsfeld Operationsdienst mitwirken

Lernbereich III – Ausbildungs- und Berufssituationen von ATA
– Kommunizieren, beraten und anleiten
– Berufliches Selbstverständnis entwickeln und lernen, berufliche Anforderungen zu reflektieren und zu bewältigen
– In Gruppen und Teams zusammenarbeiten
– Das eigene Lernen planen, durchführen und evaluieren

Lernbereich IV – Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen
– Berufliches Handeln an rechtlichen Rahmenbedingungen ausrichten
– Berufliches Handeln an Qualitätskriterien ausrichten
– Berufliches Handeln an wirtschaftlichen und ökologischen Prinzipien ausrichten
– Berufliches Handeln im gesellschaftlichen Kontext gestalten

Der theoretische Unterricht erfolgt an unserer Schule in Koblenz und umfasst 1.600 Stunden. Als Mitglied im Deutschen Bundesverband der Schulen für Anästhesietechnische Assistenten (DBVSA e.V.) orientieren wir uns
an den Unterrichtsempfehlungen der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG).

 

Praktische Ausbildung

Die praktische Ausbildung mit 3.000 Stunden erfolgt vorrangig an Ihrer ausbildenden Kooperationsklinik.

Folgende Einsatzbereiche sind vorgesehen:

  • Viszeralchirurgie
  • Allgemein- und Unfallchirurgie
  • Allgemeine und Sportorthopädie
  • Gynäkologie/Geburtshilfe und Urologie
  • Anästhesie bei Kindern
  • HNO
  • Thoraxchirurgie
  • Wirbelsäulenchirurgie
  • Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie– Ambulantes Operieren
  • Notfallaufnahme, Chirurgische Ambulanz, Chest Pain Unit
  • Endoskopie
  • Operationsdienst
  • Schmerztagesklinik
  • Zentralsterilisation
  • Chirurgische Pflegestation

Sollte Ihre ausbildende Kooperationsklinik bestimmte Fachabteilungen nicht ausweisen, so können diese praktischen Einsätze am Katholischen Klinikum Koblenz · Montabaur absolviert werden.

 

Berufliche Perspektive

Ausbildung ATA

Anästhesietechnische Assistenten sind sehr gesuchte Fachkräfte. Sie können sich nach Abschluss Ihrer Ausbildung für verschiedene Funktionsbereiche spezialisieren, wie die Notfallaufnahme, die Anästhesieabteilung oder die Endoskopie.

Über berufsbegleitende Fachweiterbildungen und Qualifikationen eröffnen sich Ihnen interessante Karrierechancen. Mit entsprechendem Schulabschluss besteht auch die Möglichkeit, sich im Rahmen von Studiengängen für die Bereiche Management im Krankenhaus und Unterricht an ATA-Schulen zu
qualifizieren.

 
 
 
 
 
150